Nächster Schritt im Windkraftprojekt

  • Pressemitteilungen
  • 2014
GGEW AG hat Antrag für Windpark in Roßdorf gestellt

Bensheim/Roßdorf. Die GGEW AG hat Mitte Januar 2014 beim Regierungspräsidium Darmstadt einen Antrag zur Errichtung von zwei Windenergieanlagen des Typs GE 2.5-120 im Roßdorfer Gemeindewald eingereicht. „Damit haben wir einen weiteren Schritt in diesem Projekt gemacht. Der Windpark wird einen wichtigen Beitrag zu Klimaschutz und Versorgungssicherheit in der Region leisten“, betonte Dr. Peter Müller, Vorstand GGEW AG. Bürgermeisterin Christel Sprößler erklärte: „Mit dem Windpark können wir die Energiewende vorantreiben und mit den Pachteinnahmen bleibt die Wertschöpfung in der Kommune.“ Bereits im April 2013 unterschrieben das Unternehmen und die Gemeinde den Pachtvertrag für diese Fläche am Tannenkopf.

Im Anschluss fanden umfangreiche gutachterliche Untersuchungen in den Bereichen Naturschutz, Forst und Technik gemäß Bundes-Immissionsschutzgesetz statt. Für die Antragsstellung hat der südhessische Energiedienstleister sämtliche Untersuchungsergebnisse berücksichtigt und die effizienteste Windparkarchitektur gewählt. Auf Basis der Ergebnisse musste von den ursprünglich geplanten drei bis vier Windrädern Abstand genommen werden. Dr. Müller zeigte sich erfreut, dass der Antrag für zwei Windräder realisiert werden konnte.

Ein wichtiges Ziel bei der Planung ist es auch, den Eingriff in die Natur und den Baumbestand möglichst gering zu halten. Vorbehaltlich des weiteren Genehmigungsverfahrens könnten bereits Ende Februar vorbereitende Maßnahmen zur Errichtung des Windparks eingeleitet werden.

Alle Interessierten können sich am 19. Februar 2014 um 19 Uhr bei einer Bürgerinformationsveranstaltung im Sonnensaal in Roßdorf, Darmstädter Straße 9, über das Windkraftprojekt informieren. Bei dieser Veranstaltung wird auch die Möglichkeit einer wirtschaftlichen Beteiligung der Bürger beleuchtet.