WEIHNACHTS­SPENDE II DER GGEW AG

  • Pressemitteilungen
  • 2018
Die GGEW AG spendet 2.000 Euro an den Lernort Natur an der Fasanenlache e. V. in Alsbach-Hähnlein
Bei der Spendenübergabe am Lernort Natur: Susanne Schäfer, Bereichsleiterin Marketing & Kommunikation GGEW AG; Christian Haibt, stv. Vorsitzender Lernort Natur; Carsten Hoffmann, Vorstand GGEW AG (v.l.); Foto: GGEW AG/Marc Fippel Fotografie

Bensheim/Alsbach-Hähnlein. Die GGEW AG verzichtete auch 2017 wieder auf das Versenden von Weihnachtspräsenten. „Stattdessen unterstützen wir – neben der Seniorenpflege Haus Elisabeth in Lautertal – den Lernort Natur an der Fasanenlache in Alsbach-Hähnlein“, erklärte Carsten Hoffmann, Vorstand GGEW AG. „Wir möchten damit das großartige Engagement des Lernorts für Nachhaltigkeit und Zukunft fördern. Das passt perfekt zu unseren Unternehmenswerten“, so Hoffmann weiter.

Der Lernort ermöglicht ganzheitliche Naturerfahrungen für Kinder und Jugendliche. Der Förderverein hat auf der Hähnleiner Gemarkung dafür ein bewaldetes Gelände mit einer ehemaligen Jagdhütte gepachtet, das zum Lernort Natur um- und ausgebaut wurde.

Mit der Spende der GGEW AG wird eine autarke Stromversorgung der Hütte über eine kleine Photovoltaik-Anlage finanziert. Außerdem wird damit die Einrichtung einer Bibliothek/Wissensecke mit angestoßen. Hier wird beispielsweise das Infomaterial zur Verfügung gestellt, das beim Bienenfest oder der Vogelwanderung erarbeitet wird. Neben den offenen Samstagtreffs und öffentlichen Festen wird der Ort auch vom Kindergarten Sandwiese für die Waldwoche genutzt.

„Mit unserem Lernort Natur wollen wir einen Ruhepunkt und eine zentrale Anlaufstelle für Kindergärten, Schulen und Interessierte schaffen“, betonte Christian Haibt, stellvertretender Vorsitzender des Lernorts Natur. „Wir freuen uns sehr über die Unterstützung der GGEW AG“, so Haibt weiter.

GGEW-Vorstand Hoffmann teilte mit: „Hilfe wird aber nicht nur an Weihnachten benötigt: Die GGEW AG fördert ganzjährig Bildung, Soziales, Sport, Kultur, Nachhaltigkeit und mehr in der Region mit Leidenschaft. Wir sind stolz darauf, damit zur hohen Lebensqualität vor Ort beizutragen. Jedes Jahr fließt so ein Teil der hier erwirtschafteten Mittel direkt wieder zurück in die Region.“