Gewinner des Innovationswettbewerbs der GGEW AG stehen fest

  • Pressemitteilungen
  • 2019
Die GGEW AG hat am 31. Januar 2019 mit einer Preisverleihung die GGEWinner ihres ersten Innovationswettbewerbs gekürt.
Preisverleihung ZukunftsGGEWinner: Jury und Preisträger

Die Auktionsplattform crowdheroes ist der ZukunftsGGEWinner


Bensheim. Die GGEW AG hat am 31. Januar 2019 mit einer Preisverleihung die GGEWinner ihres ersten Innovationswettbewerbs gekürt. „Neben dem kreativen Input unserer Mitarbeiter, setzen wir auch auf neue Impulse von außen. Dieser Kooperationsgedanke ist in unserer Unternehmensstrategie stark verankert“, erklärt Carsten Hoffmann, Vorstand GGEW AG.

Aus diesem Grund hatte das Unternehmen im April 2018 zum Innovationswettbewerb ZukunftsGGEWinner aufgerufen und 50 Teilnahmen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz erhalten. Jetzt steht der ZukunftsGGEWinner fest. Der erste Preis geht an die Nexxt.One Alpha GmbH mit ihrem Projekt crowdheroes. Das Start-up aus Berlin hat eine innovative Verkaufsplattform geschaffen, bei der die Kunden den Preis bestimmen. Das funktioniert wie an der Börse durch die transparente Zusammenführung von Angebot und Nachfrage über das eigene Online-Auktionsmodell. Carsten Hoffmann erklärt: „Diese Idee hat uns überzeugt, weil sie die Chancen des digitalen Wandels nutzt und dabei zugleich auf die Erfüllung von Kundenwünschen setzt. Damit passt sie wunderbar zum Konzept der GGEW AG, kundennahe und zukunftsorientierte Lösungen zu schaffen.“

Johannes Matthias, CEO und Gründer von crowdheroes zeigt sich begeistert: „Wir freuen uns riesig über den 1. Preis beim ZukunftsGGEWinner-Wettbewerb. Wir haben mit der GGEW nicht nur einen tollen Partner für unsere Idee gewonnen, wir passen auch von unseren Werten und unserer Vision perfekt zusammen."

Der 2. Preis geht an die BRC Solar GmbH aus Karlsruhe. Das junge Unternehmen hat eine elektronische Lösung zur Optimierung der Stromgewinnung für Solarmodule entwickelt, die durch Verschattung, Verschmutzung oder altersbedingt weniger produzieren.

Den 3. Preis erhält die Kern GmbH aus Bensheim mit ihrem 24/7-Smart Terminals-Konzept. Automatisierte, mit Sensoren ausgestattete Paket-Schließfächer ermöglichen
eine flexible Zustellung und Abholung von Waren aller Art und sind beispielsweise auch als E-Bike-Ladestationen erweiterbar.

Wer ZukunftsGGEWinner wird, hat eine Jury entschieden. Die Jurymitglieder sind
Felix Thönnessen, Deutschlands bekanntester Start-up Coach, Professor Dr. Jens Strüker,
Geschäftsführer am Institut für Energiewirtschaft der Hochschule Fresenius und
Carsten Hoffmann. Drei Preise lobt die GGEW AG für den Wettbewerb aus. Der 1. Preis ist ein individuell zugeschnittenes Acceleration Programm inklusive Start-up Coaching mit Felix Thönnessen. Der 2. Preis ist ein Start-up Coaching mit Felix Thönnessen. Der 3. Preis sind 1.500 Euro.

Felix Thönnessen: „Mit den ZukunftsGGEWinnern hat die GGEW einen Wettbewerb ins Leben gerufen, der innovative Ideen belohnt und nachhaltige Konzepte fördert. Das finde ich wirklich großartig.“

Prof. Dr. Jens Strüker: „Die Digitalisierung macht auch vor der Energiewirtschaft nicht halt. Die Zusammenarbeit mit Start-ups ist eine effektive Möglichkeit, um die Energiewende auf lokaler Ebene voranzubringen.“

Susanne Schäfer, Projektleiterin des Wettbewerbs, zieht eine positive Bilanz: „Wir waren sehr beeindruckt von den Einreichungen, die wir erhalten haben. Viele tolle Ideen, auch fernab der Energiebranche. Mit dem Ergebnis der Jury sind wir alle sehr zufrieden.“

Weitere Infos: www.zukunftsGGEWinner.de.