WEIHNACHTS­SPENDE I DER GGEW AG

  • Pressemitteilungen
  • 2018
Die GGEW AG spendet 2.000 Euro an die Seniorenpflege Haus Elisabeth in Lautertal
Bei der Spendenübergabe (hinterste Reihe v. l.): Elisabeth und Jürgen Machleid, Geschäftsführer Seniorenpflege Haus Elisabeth; Carsten Hoffmann, Vorstand GGEW AG; Bianka Reichling, Einrichtungsleitung Seniorenpflege Haus Elisabeth; Susanne Schäfer, Bereichsleiterin Marketing & Kommunikation GGEW AG mit Heimbewohnerinnen; Foto: GGEW AG/Marc Fippel Fotografie

Bensheim/Lautertal. Die GGEW AG verzichtete auch 2017 wieder auf das Versenden von Weihnachtspräsenten. „Stattdessen unterstützen wir – neben einer anderen Initiative – die Seniorenpflege Haus Elisabeth in Lautertal“, erklärte Carsten Hoffmann, Vorstand GGEW AG. „Wir möchten damit diese wichtige soziale Arbeit fördern“, so Hoffmann weiter.

Die Seniorenpflege Haus Elisabeth in Lautertal-Gadernheim wurde 1990 gegründet. Nach zwei Vergrößerungen des Hauses leben dort heute 48 Heimbewohner in Dauer- und Kurzzeitpflege. Das Haus Elisabeth ist ein privat geführter Familienbetrieb, eröffnet von Elisabeth und Jürgen Machleid, heute geleitet in der 2. Generation durch deren Tochter Bianka Reichling.

„Die Spende der GGEW AG werden wir für Sitzmöbel im Außenbereich einsetzen, denn an wärmeren Tagen halten sich viele Bewohner gerne draußen auf. Die Leitung der Seniorenpflege Haus Elisabeth dankt der GGEW im Namen der Bewohner ganz herzlich. Wir nehmen die Spende mit großer Freude entgegen. Wir denken, dass mit der geplanten Verwendung den Bewohnern eine echte Freude gemacht wird. Dadurch können sie sich zukünftig im Sommer auch draußen viel wohler fühlen“, erklärte Reichling.

Das Motto der Seniorenpflege lautet: Leben in Geborgenheit. Um das für den einzelnen Bewohner zu erreichen, und dadurch auch ein Wohl- und Sicherheitsgefühl für ihn zu schaffen, ist es wichtig, auch einen guten Kontakt zu den Angehörigen zu finden, die jederzeit gerne gesehen sind. „Wir betrachten regelmäßige Besuche als wichtig für den Erhalt der bestehenden Familienbindungen und -strukturen“, betonte Reichling. „Die Menschen, die uns ihre Eltern oder Großeltern anvertrauen, haben oft eine harte Zeit hinter sich und ihre ganze Kraft eingesetzt, damit der hilfebedürftige Angehörige so lange wie möglich zuhause wohnen konnte“, so Reichling weiter.

Neben der gesundheitspflegerischen Betreuung ist es der Leitung der Seniorenpflege wichtig, ein persönliches und angenehmes Alltagsleben für die Bewohner zu organisieren. Aus diesem Grund ist neben den Pflegekräften auch ein fünfköpfiges Betreuungsteam tätig. Täglich werden verschiedene Aktivitäten angeboten, um das Zusammenleben zu bereichern. Auch die Betreuung der von Demenz betroffenen Bewohner ist eine wichtige Aufgabe. „Hier ist natürlich auch viel Einfühlungsvermögen und ein besonders liebevoller Umgang mit den Menschen notwendig“, so Reichling.

GGEW-Vorstand Hoffmann teilte mit: „Hilfe wird aber nicht nur an Weihnachten benötigt: Die GGEW AG fördert ganzjährig Bildung, Soziales, Sport, Kultur, Nachhaltigkeit und mehr in der Region mit Leidenschaft. Wir sind stolz darauf, damit zur hohen Lebensqualität vor Ort beizutragen. Jedes Jahr fließt so ein Teil der hier erwirtschafteten Mittel direkt wieder zurück in die Region.“